Zum Hauptinhalt springen

Royal-Baby nimmt an Krabbel-Party teil

Der acht Monate alte Sohn von Prinz William und seiner Frau Kate hatte seinen ersten grossen Auftritt auf der Neuseeland-Reise des royalen Trios.

Hier sind sie noch zu dritt: Prinz William, Prinzessin Kate und Prinzchen George verabschieden sich nach 19 Tagen Ozeanienreise am Flughafen von Canberra. (25. April 2014)
Hier sind sie noch zu dritt: Prinz William, Prinzessin Kate und Prinzchen George verabschieden sich nach 19 Tagen Ozeanienreise am Flughafen von Canberra. (25. April 2014)
Reuters
Wenn die Prinzessin zur Schaufel greift: Kate und Willliam sind auf ihrer Ozeanienreise im australischen Canberra angekommen – hier beim Grüneinsatz in einer Baumschule.
Wenn die Prinzessin zur Schaufel greift: Kate und Willliam sind auf ihrer Ozeanienreise im australischen Canberra angekommen – hier beim Grüneinsatz in einer Baumschule.
Keystone
Herausgeputzt für die grosse Reise: Prinz George und seine Eltern in Wellington. (7. April 2014)
Herausgeputzt für die grosse Reise: Prinz George und seine Eltern in Wellington. (7. April 2014)
AFP
1 / 51

Es war der erste offizielle Termin seines Lebens, und er hat ihn bravourös gemeistert: Der acht Monate alte britische Prinz George hat am Mittwoch gemeinsam mit seinen Eltern Kate und William eine Krabbelgruppe im neuseeländischen Wellington besucht. Während andere Babys zwischendurch in Tränen ausbrachen, war der mit einer kurzen, dunkelblauen Latzhose mit aufgesticktem Segelboot bekleidete George die Ruhe in Person und spielte mit einem Tamburin und Plüschtieren.

Für die anderen Eltern war das Treffen in der Residenz des Generalgouverneurs von Wellington eine Gelegenheit, sich mit den Royals aus Grossbritannien kurz auszutauschen. Herzogin Catherine und Prinz William seien «reizend» und hätten mit ihm über Erziehung gesprochen, berichtete Jared Mullen, dessen neun Monate alte Tochter Isabella zu der Spielgruppe gehörte.

Multikulturelles Land

Als Geschenk für Prinz George stand ein blauer Teddybär parat, wie die Organisatoren, die Royal New Zealand Plunket Society, mitteilte. Diese kümmert sich um das Wohl von Kindern in dem Land. Der Verein hatte für die Zusammenkunft Familien verschiedener ethnischer Herkunft und auch ein homosexuelles Paar eingeladen. «Dies ist ein sehr multikulturelles Land und wir wollten, dass (sie) Leute mit den unterschiedlichsten Hintergründen treffen», sagte Plunket-Chefin Tristine Clark.

Es dürfte der einzige offizielle Auftritt von George in Neuseeland bleiben. Den Rest des Aufenthaltes soll die Nummer drei der britischen Thronfolge bei ihrer spanischen Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo bleiben, während Kate und William ihr Besuchsprogramm absolvieren.

Eine Anreise von Tausenden Kilometern geht auch an flugerprobten Royals nicht spurlos vorbei. Um sich von den Strapazen zu erholen, nahmen sich Prinz William, seine Frau Kate und Sohn George am Dienstag in Neuseeland eine Auszeit.

Verschnaufpause

In Medienberichten hiess es, die Gäste aus Grossbritannien hätten die Hauptstadt Wellington bereits kurz nach ihrer Ankunft am Montagnachmittag verlassen. Doch von offizieller Seite gab es dazu keine Stellungnahme.

«Sie nehmen sich Zeit für sich, wo sie diese verbringen, geht niemanden ausser sie selbst etwas an», hiess es von den Organisatoren des Besuchs. William, Kate und der acht Monate alte George dürften die Verschnaufpause genossen haben. Von heute an absolvieren sie ein prall gefülltes Besuchsprogramm in dem Land.

Prinz William und seine Familie werden bis zum 16. April in Neuseeland sein. Anschliessend führt sie ihre «Down-Under«-Tour bis zum 25. April nach Australien.

sda/AFP/abr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch