Polo Hofers Beerdigung offenbar ohne Geschwister

Die Anzeige enger Verwandter des verstorbenen Mundartmusikers lässt auf ein Zerwürfnis in der Familie schliessen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einer Danksagung der Familie Hofer, die am Freitag in der «Berner Zeitung» erschien, heisst es am Ende: «Die Bestattung ist offenbar in aller Stille erfolgt.» Polo Hofers drei Brüder und sein Adoptivsohn waren demnach nicht über die Beerdigung informiert – und konnten deshalb gar nicht daran teilnehmen.

Laut dem «Blick» hat es die Witwe, Alice Hofer, versäumt, die Verwandten zu benachrichtigen. Das Blatt schreibt von einem Familienstreit. Der jüngste Bruder, Daniel Hofer, habe die Anzeige in Absprache mit allen Angehörgen ausser Alice Hofer aufgesetzt. Ihr Name figuriert auch nicht auf der Anzeige.

Screenshot: Anzeige in der BZ vom 4. August 2017.

Angehörige erfahren indirekt vom Tod

Zuvor war schon bekannt geworden, dass Hofers Witwe die Angehörigen nicht über den Tod unterrichtet hatte. Beat Hofer hatte dem «Blick» gesagt: «Dass Alice mich nicht selber informierte, hat mich sehr geschmerzt.» Nun wollte er sich gegenüber der Zeitung nicht mehr äussern.

Polo Hofer, der den Mundart-Rock bekannt und gross gemacht hat, ist am 22. Juli im Alter von 72 Jahren gestorben. (rub)

Erstellt: 05.08.2017, 14:16 Uhr

Artikel zum Thema

«Tschou zäme, es isch schön gsy!»

VIDEO Die Schweiz hat mit Polo Hofer ihren berühmtesten Mundart-Rock-Pionier verloren. Die Todesanzeige hat er selbst verfasst. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Blogs

Mamablog Crashkurs für Eltern

Politblog Arnold Koller und der Zuchtziegenbock

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...