Zum Hauptinhalt springen

«Marc Rich war kein Profilierungsneurotiker»

Der ehemalige Jetsetter-Zahnarzt John Schnell zählte zu Richs besten Freunden. Gegenüber Redaktion Tamedia sagt er, wie er Rich privat erlebte.

Glencore war sein Vermächtnis: Marc Rich auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2002.
Glencore war sein Vermächtnis: Marc Rich auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2002.
Keystone
Von diesem Verwaltungsgebäude in Zug aus operierte Rich jahrelang.
Von diesem Verwaltungsgebäude in Zug aus operierte Rich jahrelang.
Keystone
Keystone
1 / 5

Marc Rich ist weltbekannt. In den Medien war er der «geniale Rohstoffhändler», eine «kontroverse Figur», «obskurer Geschäftsmann», und er war Amerikas «most wanted man». Über seinen Sinn fürs grosse Geschäft wurde viel publiziert. Aber wie war Rich als Privatmensch? Und wie nahmen ihn die Leute in St. Moritz wahr, wo er jahrelang in «Gefangenschaft» lebte? Bewacht von Bodyguards, weil ihn das FBI entführen wollte?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.