Zum Hauptinhalt springen

Eveline Widmer-Schlumpf findet Steuererklärung furchtbar

Die Bundesrätin brachte bei «Giacobbo/Müller» am Sonntag das Publikum zum Johlen.

Erzählte von ihrem Pendler­alltag: Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf in der Sendung «Giacobbo/Müller».
Erzählte von ihrem Pendler­alltag: Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf in der Sendung «Giacobbo/Müller».
SRF

Ein Parteikollege meinte kürzlich, ­Eveline Widmer-Schlumpf solle einen Psychiater aufsuchen, sie würde immer «so einen zufriedenen Eindruck» machen. Diesen Eindruck hatte wohl auch das Publikum in der Satire-­Show «Giacobbo/Müller» letzten Sonntag, als die Bundesrätin gut gelaunt aus dem Nähkästchen plauderte.

Sie bestätigte Viktor Giacobbo, dass im Bundesrat durchaus auch Humor existiert. Doch die Witze wären nicht alle salonfähig. Wer die schlüpfrigsten Witze von ihnen erzählt, wollte sie jedoch nicht verraten, aber meinte, es gäbe ein «internes Rating».

Sie erzählte von ihrem Pendler­alltag: Eine Frau wollte ihr im Zug Kuchen anbieten. Sie beteuerte, dass kein Gift im Spiel wäre und meinte, der Kuchen würde Frau Widmer-Schlumpf besser tun als ihr selbst. Da die Frau etwas rundlich war, meinte die Bundesrätin lachend, dass das wohl stimmt. Mit einem Seitenblick auf Mike Müller sagte sie: «Das wäre Ihnen nicht passiert, Herr Müller». Kurz danach unterstellte sie Viktor Giacobbo, dass er den Unterschied zwischen einer Bundesrätin und dem gesamten Bundesrat nicht kenne.

Die Steuererklärung bezeichnete die Finanzministerin als etwas «Furchtbares»; ihr Mann erledigt ihre Steuererklärung für sie. Bereits ihr Vater war schon Bundesrat, jedoch strebt keines ihrer drei Kinder den Weg in den Bundesrat an. Aber aus ihren Enkeln wolle sie dafür «etwas Rechtes» machen.

Der Auftritt von Widmer-Schlumpf war wohl für alle Beteiligten ein Erfolg, sowohl für sie selbst, ihre Partei als auch für die Satire-­Show von SRF.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch