Zum Hauptinhalt springen

«Er interessierte sich für das Leben in der Schweiz»

Der Davoser Hotelier Ernst Wyrsch konnte Nelson Mandela zweimal beherbergen. Wyrsch erzählt von seinen Begegnungen mit der «lebenden Legende».

Rund 100 Staatschefs und 70 Nobelpreisträger haben bei Ihnen im Hotel Belvédère in Davos übernachtet, darunter auch Nelson Mandela. Was hat ihn speziell gemacht?

Er war eine der wenigen lebenden Legenden. Er kam mit einer aussergewöhnlichen Geschichte. Man spürte, dass dereinst viele Strassen, Plätze und Flughäfen nach ihm benannt werden. Er ist einer von vielleicht fünf, die in hundert Jahren noch in Erinnerung bleiben. Ich hatte auch das Glück, mit ihm kurz sprechen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.