Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Auf Königin getrimmt

Perfekt getrimmt muss sie sein. Dabei ist es vor allem von Bedeutung, wie stilsicher sie sich bei öffentlichen Anlässen präsentiert oder ob die 42-jährige, gebürtige Argentinierin, blond genug ist für eine holländische Monarchin.
Eigentlich ist ja Camilla mit dem  Thronfolger verheiratet. Aber wer glaubt denn schon noch  daran, dass Charles je König wird? Hier soll  Kate gefeiert werden. Die 31-Jährige heiratete ihren Prinz William vor zwei Jahren, das erste Kind soll im Juli auf die Welt kommen. Schon vor ihrer Hochzeit wurde Kate als Stilikone bewundert.  Schwester Pippa, die Trauzeugin, stahl ihr mit ihrem weltberühmten Po und dem famosen Alexander-McQueen-Kleid kurz die Show. Doch  Catherine Elizabeth Mountbatten-Windsor, Duchess of Cambridge geborene Middleton, ist längst wieder auf dem Stilthron. Ihre Mode: Gepflegte Langeweile, das nette Mädchen von  nebenan. Ein bisschen wild, selten frech und niemals verrucht. So wie ihr Wesen. Nehmen wir an, denn Skandale gibts ja keine. Gähn.
Hm. Was gibts über Mathilde zu sagen? Die belgische Königsfamilie scheint in einer anderen Zeit zu leben, das Kronehepaar, Mathilde und  Kronprinz Philippe von Belgien, ebenfalls. Nicht, weil sie sich nicht engagieren würden, wie es das 21.Jahrhundert verlangt. Nicht, weil sie so herrlich altmodisch aussehen auf der Briefmarke, auf der ihre Hochzeit abgebildet ist. Nein, die Royals scheinen aus einem anderen Jahrhundert.  Philippe sieht circa zwanzig Jahre älter aus (und schwul, was ihm auch nachgesagt wird), das Paar hat vier Kinder, Mathilde kleidet sich klassisch bis langweilig, war in einem früheren Leben zwar Physiotherapeutin, hat jetzt aber einen Fonds gegründet, et cetera et cetera. Die Mathildomania, die bei der Hochzeit ausbrach, hält an. Das ist – nett.
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin