Meghan Markle löscht ihre Social-Media-Accounts

Die Verlobte von Prinz Harry hat für die Royal Familiy 1,9 Millionen Instagram-Follower und 800'000 Likes bei Facebook geopfert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Verlobte des britischen Prinzen Harry, Meghan Markle, hat ihre Konten in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram gelöscht. Damit folge sie der Tradition des Königshauses, bestätigte der Kensington Palace am Dienstag.

Markle sei dankbar für jeden, der ihr über die vergangenen Jahre hinweg in den sozialen Medien gefolgt sei, hiess es. Sie habe die Accounts aber bereits seit einiger Zeit nicht mehr genutzt. Für Fans der britischen Royals besteht trotzdem kein Grund zur Sorge: Das Königshaus führt eigene Accounts in den sozialen Netzwerken.

«Nur ein Werbegag für die Königsfamilie»

Prinz Harry und Meghan Markle zeigten sich am Dienstag in Londons einstigem Problemviertel. Die Bewohner fragen, was das sollte.

Brixton galt einst als Problemviertel, machte in den 1980er-Jahren Schlagzeilen mit Rassenkrawallen und wird auch als das Harlem Londons bezeichnet. Am Dienstag bekam Brixton royalen Besuch: Prinz Harry und seine Verlobte, Meghan Markle, liessen sich dort zu einem Radio-Studio fahren. Es ist ihr zweiter öffentlicher Auftritt seit der Verlobung.

Am Strassenrand warteten unzählige Fans auf das Paar, das im Mai dieses Jahres heiraten wird. Sie erhielten Blumen, Glückwünsche und blickten in freundliche Gesichter.

Im Problemviertel: Harry und Meghan bei ihrem zweiten öffentlichen Auftritt seit der Verlobung. Quelle: Twitter/Meghan Maven

Doch es gab auch Anwohner, die den Sinn des Besuchs hinterfragten. «Das ist doch nur ein Werbegag für die Königsfamilie», sagte ein Mitarbeiter eines Teppichgeschäfts zu «NBC News». «Würden William und seine bessere Hälfte jemals hier herkommen? Ich bezweifle das.» Er glaube, nur weil Meghan Markle afro-amerikanische Wurzeln habe, seien die Royals jetzt in Brixton.

Die Hochzeit interessiere niemanden in dem Quartier, so der Mann weiter. «Denn keiner von denen interessiert sich für uns.» Dem kann ein anderer Bewohner nur beipflichten. Nur selten hätten sich die Royals in den vergangenen Jahren in Brixton gezeigt.

«Harry ist mein Favorit, er ist farbenblind»

Anders sieht es ein Radio-Mitarbeiter. Prinz Harry sei einer, der einen guten Draht zu Jugendlichen habe «und Meghan scheint eine sehr bodenständige Person zu sein».

Eine andere Bewohnerin meint, Meghan reflektiere erstmals das demographische Bild Englands. «Alle Royals sind sehr weiss, aber wenn du dir England anschaust, vor allem London, dann sieht man doch viel mehr Ethnien.» Ein weiterer schliesslich ergänzt: «Ich mag alle Royals, aber Harry ist mein Favorit. Er ist farbenblind und liebt die Menschen.» (roy)

Erstellt: 10.01.2018, 03:10 Uhr

Artikel zum Thema

Die Hochzeit des Jahres steigt am 19. Mai 2018

VIDEO Jetzt ist klar, wann Meghan Markle und Prinz Harry heiraten. Der britische Hof gab am Freitag das Datum bekannt. Mehr...

Dutzende wollen einen Ring wie Meghan Markle

Nach der Verlobung von Prinz Harry und der US-Schauspielerin wird der für den Ring zuständige britische Juwelier mit Anfragen überhäuft. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Schönheit zum Schlucken boomt

Beruf + Berufung «9 to 9» statt «9 to 5»

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...