Zum Hauptinhalt springen

«Herr Seger, gewinnt die Schweiz eine Medaille in Sotschi?»

Mathias Seger (36) ist Captain von Qualifikationssieger ZSC und des Schweizer Nationalteams. Gegenüber Redaktion Tamedia nimmt der Verteidiger Stellung zur Saison und zu Olympia.

Eine bisher bemerkenswerte Saison für Mathias Seger (Nummer 15) und die ZSC Lions: Sie dominieren die Liga und stehen bereits als Qualifikationssieger fest. Das ist einzig noch in der Saison 2002/03 passiert, mit dem Finnen Pekka Rautakallio als Löwen-Dompteur.
Eine bisher bemerkenswerte Saison für Mathias Seger (Nummer 15) und die ZSC Lions: Sie dominieren die Liga und stehen bereits als Qualifikationssieger fest. Das ist einzig noch in der Saison 2002/03 passiert, mit dem Finnen Pekka Rautakallio als Löwen-Dompteur.
Keystone
Sean Simpson hat den heute 36-jährigen Seger zum Captain der Nationalmannschaft für die WM in Stockholm bestimmt – und auch für das olympische Turnier in Sotschi. Der Verteidiger der ZSC Lions, mit 293 Länderspielen (offizielle Zahl von Swiss Ice Hockey) Rekord-Internationaler des Landes, hat in Schweden seine 15. WM bestritten. Zu Segers schönsten...
Sean Simpson hat den heute 36-jährigen Seger zum Captain der Nationalmannschaft für die WM in Stockholm bestimmt – und auch für das olympische Turnier in Sotschi. Der Verteidiger der ZSC Lions, mit 293 Länderspielen (offizielle Zahl von Swiss Ice Hockey) Rekord-Internationaler des Landes, hat in Schweden seine 15. WM bestritten. Zu Segers schönsten...
Keystone
Der prominente Verlierer trägt es mit Fassung: Chicagos Captain Jonathan Toews gratuliert seinem Gegenüber Mathias Seger. Letzterer hat seinen Vertrag bis Frühling 2015 vorzeitig verlängert. Dann wird Seger 37-jährig sein. Im Löwenrevier ist man sich bewusst, dass die integre Persönlichkeit unersetzlich sein wird.
Der prominente Verlierer trägt es mit Fassung: Chicagos Captain Jonathan Toews gratuliert seinem Gegenüber Mathias Seger. Letzterer hat seinen Vertrag bis Frühling 2015 vorzeitig verlängert. Dann wird Seger 37-jährig sein. Im Löwenrevier ist man sich bewusst, dass die integre Persönlichkeit unersetzlich sein wird.
Keystone
1 / 18

Guten Abend Herr Seger, da sind Sie ja. Ich musste zuerst ein TV-Interview geben. Und nach dem Gespräch mit Ihnen muss ich zur Dopingprobe antraben. Es scheint, dass ich nie Feierabend habe (schmunzelt).

Dieser 2:0-Sieg gegen den EV Zug war aber ein ziemliches Geknorze. Es war bestimmt kein schönes Spiel für die Zuschauer. Aber es war wichtig, dass wir vor der Olympiapause für einen positiven Abschluss sorgen konnten. Wir wussten, dass die Zuger in Form waren und in den letzten sieben Spielen viele Punkte geholt hatten. Deshalb war es uns auch wichtig, defensiv sauber zu spielen. Diesen Job haben wir erfüllt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.