Zum Hauptinhalt springen

«Bei den Männern zu spielen hat mich weitergebracht»

Florence Schelling, die Schweizer Eishockey-Torhüterin, stoppte beim 2:0-Sieg im olympischen Viertelfinal 41 Schüsse der Russinnen.

Stark: Florence Schelling zählt zu den besten weiblichen Eishockey-Goalies der Welt.
Stark: Florence Schelling zählt zu den besten weiblichen Eishockey-Goalies der Welt.
Keystone

Florence Schelling war schon immer eine Schweizer Ausnahmeathletin. Und wenn die 24-Jährige, die beim EHC Bülach in der 1. Liga der Männer spielt, noch einen guten Tag hat, passieren gute Dinge. Obschon parallel Russlands Männer gegen die USA antraten, fanden sich nebenan in der kleineren Arena 5000 Zuschauer ein für den Viertelfinal der Frauen. Und sie machten einen ohrenbetäubenden Lärm. Jedes Mal, wenn eine Russin mit dem Puck nach vorn eilte, schrie das Publikum. So laut habe sie es noch nie erlebt, sagte Schelling, als alles vorbei war. Derweil liefen tränenüberströmte Russinnen hinter ihrem Rücken schnurstracks in die Kabine.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.