Zum Hauptinhalt springen

Die Frau, welche die Briten glücklich macht

Jessica Ennis, die «Königin der Leichtathletik», ist im Königreich das Aushängeschild der Olympischen Spiele. Über Druck, Popularität und ihre Zukunft.

Modellathletin: «Ich bin stolz, Britin zu sein», sagt die Siebenkampf-Olympiasiegerin, die in ihrer Heimat auserkoren wurde, den Sommerspielen ein Gesicht zu geben.
Modellathletin: «Ich bin stolz, Britin zu sein», sagt die Siebenkampf-Olympiasiegerin, die in ihrer Heimat auserkoren wurde, den Sommerspielen ein Gesicht zu geben.
Keystone
Auf dem Podest: Gewinnerin Ennis (m.) mit der zweitplatzierten Deutschen Lilli Schwarzkopf (l.) und Bronze-Gewinnerin Tatjana Tschernowa.
Auf dem Podest: Gewinnerin Ennis (m.) mit der zweitplatzierten Deutschen Lilli Schwarzkopf (l.) und Bronze-Gewinnerin Tatjana Tschernowa.
Keystone
Publikumsliebling: Ennis lässt sich feiern.
Publikumsliebling: Ennis lässt sich feiern.
Keystone
1 / 4

Wo man in London derzeit auch hingeht, Jessica Ennis ist schon da. Die Siebenkämpferin lächelt die Besucher von vielen Plakatwänden an, kommt im Fernsehen zu Wort und ist auf den Titelseiten von diversen Magazinen abgebildet. Die 26-Jährige wurde in Grossbritannien auserkoren, den Olympischen Sommerspielen ein Gesicht zu geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.