Zum Hauptinhalt springen

Ab durch die Schallmauer

Der Kenianer David Rudisha verbesserte in London den eigenen 800-m-Weltrekord auf 1:40,91 Minuten. Sein Trainer ist ein Mönch.

Ei bemerkenswerter Lauf: David Rudisha lief an Olympia 2012 als Erster unter 1:41 Minuten.
Ei bemerkenswerter Lauf: David Rudisha lief an Olympia 2012 als Erster unter 1:41 Minuten.
Reuters

Die 80'000 Zuschauer rieben sich im Olympiastadion die Augen. Konnte das sein? War da wirklich eben ein Kenianer vom ersten bis zum letzten Meter über 800 m an der Spitze gerannt – und hatte sich nach nur 1:40,91 Minuten ins Ziel geworfen? Es konnte, weil der Athlet David Rudisha heisst und der grosse Stilist und Weltrekordhalter über die zwei Bahnrunden ist. Im Alleingang drückte er seine Bestzeit, die er im August 2010 aufgestellt hatte (1:41,01), um eine Zehntel. Damit durchbrach Rudisha als erster 800-m-Läufer eine Schallmauer, die lange als unmöglich zu überwinden galt. Und angesichts der Rennumstände scheint für Rudisha nicht einmal mehr eine Zeit unter 1:40 unrealistisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.