Zum Hauptinhalt springen

30 Jahre nach E. T. fliegen sie ohne Magie

Die BMX-Spezialisten präsentieren sich zum zweiten Mal auf der olympischen Bühne. Einen Teil ihrer Popularität haben sie Regisseur Steven Spielberg zu verdanken.

Rasanter Start: Roger Rinderknecht (m.) startet in einen seiner Viertelfinal-Läufe.
Rasanter Start: Roger Rinderknecht (m.) startet in einen seiner Viertelfinal-Läufe.
Keystone
Routinier: Rinderknecht gehört mit seinen 31 Jahren zu den älteren Fahrern im Feld.
Routinier: Rinderknecht gehört mit seinen 31 Jahren zu den älteren Fahrern im Feld.
Keystone
Vorne weg: Goldmedaillen-Gewinner Maris Strombergs (Nummer 81).
Vorne weg: Goldmedaillen-Gewinner Maris Strombergs (Nummer 81).
Keystone
1 / 6

Das Gittertor ist noch geschlossen. Wie an der Leine gehaltene Kampfhunde stehen die acht Fahrer dahinter. Fehlt nur noch, dass sie die Zähne fletschten. Sie wollen raus, raus aus dem Starttor, die 8 Meter hohe Startrampe hinunter. Innert 2 Sekunden werden sie auf 65 Stundenkilometer beschleunigen, jeder will dann als Erster in die erste Kurve einbiegen. Es folgen bis zu 12 Meter weite Sprünge, Wellen, Steilwandkurven. Achtung, fertig, los – und schnell ist alles vorbei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.