Zum Hauptinhalt springen

Nach Abgang bei WackerNoah Haas wechselt nach St. Gallen

Der Oberaargauer, zuletzt in Thun engagiert, spielt künftig für St. Otmar. Dort will der talentierte Rechtshänder zur alten Form finden.

In der letzten Saison warf Noah Haas seine Tore für Wacker Thun.
In der letzten Saison warf Noah Haas seine Tore für Wacker Thun.
Foto: Patric Spahni

Wer 21-jährig ist, kann gewöhnlich nicht behaupten, bereits bei vier Traditionsclubs unterschrieben zu haben. Doch was ist schon gewöhnlich in der bemerkenswerten Karriere Noah Haas’?

16 ist der Oberaargauer, als er in der Nationalliga B debütiert. Drei Jahre später erhält er sein erstes Aufgebot für die Nationalmannschaft. Eine schwere Verletzung wirft ihn zurück. Und nun lanciert er in der Ostschweiz eine Art Neustart.

Zu St. Otmar wechselt der Aufbauer, er kriegt vorerst einen Kontrakt für die bevorstehende Saison. Dass die St. Galler Interesse hegen werden am Hünen, war absehbar, nachdem er im letzten Meisterschaftsmatch der vergangenen Saison zu Wackers bestem Akteur gewählt worden war, als die Thuner in der Kreuzbleiche gastierten.

Bei Suhr hat der abschlussstarke Rückraumspieler seine Laufbahn begonnen, bei Kadetten Schaffhausen bestätigte er, ein Talent zu sein. Auf Dauer hatten die Nordostschweizer nicht im grossen Stil Verwendung für den Berner, zumal dieser nach der Verletzungspause verunsichert wirkte. Bei Wacker vermochte er sich nicht für eine Weiterbeschäftigung aufzudrängen, nachdem er im Herbst und damit während der Saison zu den Oberländern gestossen war.

Möglicherweise gelingt Haas der Durchbruch bei St. Otmar. Spätestens dann dürften die Thuner bereuen, das Talent hergegeben zu haben.