Zum Hauptinhalt springen

JobcoachNiemand will Ihren Business-Jargon hören!

Wer im «Office» ständig «performt» und «out of the box» denkt, kommt selten gut an. Unser Jobcoach sagt, wie Sie stattdessen reden sollten, um kompetent zu wirken.

Einfache Formulierung statt umständliche Foskel: «Normal» kommt im Geschäftsleben erstaunlich gut an.
Einfache Formulierung statt umständliche Foskel: «Normal» kommt im Geschäftsleben erstaunlich gut an.
Getty Images/PhotoAlto

Die Sprache vieler Führungskräfte ist von wichtigtuerischen Worthülsen durchsetzt. Sie übernehmen nicht Verantwortung, sie übernehmen den «Lead». Sie bringen nicht Leistung, sie «performen». Sie «delivern», sie «committen» sich und gehen die «Extrameile», denn sie wollen «am Ende des Tages» ihren «Footprint» hinterlassen. Dabei muss «die richtige Flughöhe» eingehalten werden – was natürlich nur «out of the box» «zeitnah» und «nachhaltig» machbar ist. Es zählt als «Erfolgsfaktor», sich ständig «proaktiv» zu «challengen». Nur so bleibt man «agil» und erfährt echten «Purpose».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.