Zum Hauptinhalt springen

Corona im OberaargauNicht alle hatten gleich viel Glück

In vielen Alters- und Pflegeheimen in der Region verlief die Pandemie bisher glimpflich – aber nicht überall. Und für die Festtage setzen die Institutionen strikte Regeln fest.

Auch der Lindenhof in Langenthal war in diesem Jahr von Corona betroffen.
Auch der Lindenhof in Langenthal war in diesem Jahr von Corona betroffen.
Foto: Marcel Bieri

Keinen trifft die Corona-Pandemie so hart wie sie: die Alters- und Pflegeheime. Auch in der Region Oberaargau haben diese Institutionen deshalb Sicherheitsmassnahmen ergriffen, etwa die Anzahl Besucher oder die Besuchszeiten begrenzt – in einigen Fällen wurden gar Besucherstopps ausgesprochen.

Und dies offenbar mit Erfolg, wie eine Umfrage bei mehreren Heimen zeigt. Denn für die meisten von ihnen lief auch die zweite Welle bisher vergleichsmässig glimpflich ab. Wobei die Heimleiter wissen, dass man das nicht nur den Massnahmen zu verdanken hat. «Das hat letztlich einfach auch mit Glück zu tun», sagt etwa Beat Hirschi, Geschäftsführer des Alterszentrums Jurablick in Niederbipp. Von den Bewohnerinnen und Bewohnern war dort seit Ausbruch der Pandemie noch gar keiner betroffen, nur zwei Mitarbeitende des Pflegepersonals.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.