Zum Hauptinhalt springen

Über 70 Asyl-Mitarbeitende erhalten Kündigung

Der Verein Asyl Biel und Region muss sämtliche Arbeitsverträge auflösen. Das Mandat geht an das Schweizerische Rote Kreuz.

Cedric Fröhlich
ABR muss sein Mandat für das Seeland und den Jura an die Berner Abteilung vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) abtreten.
ABR muss sein Mandat für das Seeland und den Jura an die Berner Abteilung vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) abtreten.
Archiv/Valérie Chételat

Im Berner Asylwesen kommt es zu einer Massenentlassung. Der Verein Asyl Biel und Region (ABR) hat am Donnerstag seine Mitarbeitenden darüber informiert, dass sämtliche Arbeitsverträge gekündet werden. Über 70 Personen sind betroffen.

Vor gut einem Monat hatte bereits die Caritas mitgeteilt, dass sie bis Ende 2020 115 Stellen streicht. ABR und Caritas gehören zu den Verlierern der neuen Realitäten im Berner Asylwesen. In einem aufwendigen Verfahren hat der Kanton die Unterbringung, Betreuung und Integration von Asylsuchenden reorganisiert. Von ursprünglich 13 Partnern blieben gerade einmal vier übrig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen