YB passt die alte Matchuhr an

Bern

Grosse Ereignisse verlangen kleine Anpassungen: Die alte Matchuhr im Wankdorf wurde um vier Minuten nach vorne gedreht. Welche Spielminute zeigte sie nun wohl an?

  • loading indicator

«Leichte Anpassung der alten Matchuhr auf dem Quartierplatz erledigt», schreiben die Young Boys auf Twitter zu obigem Bild. Dazu ein Smiley. Was ist anders? Während die grosse Matchuhr aus dem alten Wankdorfstadion früher die 85. Minute anzeigte, wurde der Zeiger nun um vier Minuten nach vorne gedreht.

Der Grund: Jean-Pierre Nsame erzielte am Samstag das entscheidende Meistertor in der 89. Minute zum 2:1 gegen den FC Luzern. Das Resultat musste auf der alten Turmuhr somit nicht angepasst werden. Bereits 2014 wurde aus dem einstigen 1:1 (Resultat des letzten Spiels im alten Wankdorf zwischen YB und dem FC Lugano) ein 2:1 gemacht (damals Derbysieg gegen den FC Thun).

Der kleine Zeiger der grossen Matchuhr wurde um 4. Minuten nach vorne gestellt.

ehi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt