Widersprüche sorgen für Verwirrung im Fusionsprozess

Galmiz

In den Fusionsverhandlungen zwischen den Gemeinden Murten, Gempenach und Galmiz hat der Galmizer Gemeinderat für reichlich Verwirrung gesorgt.

Die Gemeinde Galmiz sorgt im Fusionsprozess für Verwirrung.

Die Gemeinde Galmiz sorgt im Fusionsprozess für Verwirrung.

(Bild: Beatrice Devenes)

Der Galmizer Gemeinderat lud zu einem Infoanlass ein. Das Thema: die Fusionsverhandlungen zwischen Murten, Gempenach und Galmiz. Obwohl die Gemeinde Galmiz die Einladung auf ihrer Website publizierte und ein Flugblatt in die Briefkästen verteilen liess, sollten die Informationen nicht publik werden.

Gemeindepräsident Thomas Wyssa richtete sich nach einigen Begrüssungssätzen denn auch an die anwesenden Medienvertreter: «Die Gemeinde Murten verlangt, dass das heute ein geschlossener Anlass ist.» Die Informationen dürften nicht veröffentlicht werden. Murten habe das verlangt, weil Galmiz von den drei Fusionsgemeinden die einzige sei, die jetzt einen Infoanlass durchführe, so Gemeindepräsident Wyssa.

Darauf angesprochen, wollte die Gemeinde Murten vom Verhängen einer Informationssperre aber nichts wissen. «Die Vorbereitungen für eine Fusionsvereinbarung sind unter den Gemeinden Gempenach, Galmiz und Murten in Arbeit», sagte Christian Brechbühl, Stadtammann von Murten, auf Anfrage.

«Murten hat nicht verboten, dass die Gemeinde Galmiz kommuniziert. Die drei Gemeinden haben jedoch beschlossen, gemeinsam zu informieren.» Bruno Bandi, Stadtschreiber von Murten, ergänzte: «Wir sagen anderen Gemeinden nicht, was sie machen sollen. Wir verteilen keine Maulkörbe.»

jmw

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt