ABO+

Wenn den Gemeinden das Wachstum über den Kopf wächst

Köniz

Berns grösster Vorort wächst – und mit ihm das Loch in der Gemeindekasse. Die vielen Zuzüger haben zuletzt mehr Investitionen erfordert als Steuergeld gebracht. Ist Wachstum für eine Gemeinde kontraproduktiv?

Hier wächst die Einwohnerzahl besonders stark: Der Könizer Ortsteil Liebefeld mit seiner grünen Lunge, dem Liebefeldpark.

Hier wächst die Einwohnerzahl besonders stark: Der Könizer Ortsteil Liebefeld mit seiner grünen Lunge, dem Liebefeldpark.

(Bild: Stefan Anderegg)

Christoph Albrecht

Der übernächste Sonntag, er könnte Köniz die Rettung bringen. Am 17. November entscheiden die Stimmberechtigten an der Urne, ob sie bereit sind, ab dem nächsten Jahr mehr Steuern zu bezahlen – und ihrer Wohngemeinde damit finanziell aus der Patsche zu helfen. Denn seit sieben Jahren schreibt Köniz rote Zahlen. Das Defizit wird immer grösser, die Schulden steigen an.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt