Vertrauen verspielt

Redaktor Samuel Günter zur Schliessung der Raiffeisen-Filiale in Leissigen.

Samuel Günter@samuel_guenter

Seit der Finanzkrise hört man an jeder GV einer Bank die Klage ob der steigenden Auflagen. Meist verbunden mit der Kritik, die Politik und die Finanzmarktaufsicht schlügen den Sack, aber meinten den Esel. Schliesslich seien es die Grossbanken gewesen, welche die Weltwirtschaft an den Abgrund geführt hätten. Die Zeche für den Vertrauensverlust müssten nun aber die Regionalbanken bezahlen.

Auch an der Generalversammlungder Raiffeisenbank Thunersee vor rund drei Monaten war das «schwierige Umfeld» ein Thema. Schliessungen von Filialen hingegen nicht. Es wurde der Eindruck vermittelt, dass geänderte Öffnungszeiten als Massnahme ausreichen.

Nun erhielten die Leissiger dicke Post: Die Raiffeisen- Geschäftsstelle wird geschlossen. Auch der Bancomat verschwindet. Die Bevölkerung fühlt sich betrogen. Behördenmitglieder und Bürger rufen dazu auf, die Bank zu wechseln. Alternativen gibt es genug.

Die Schliessung mag berechtigt sein,der Zeitpunkt ist schlecht gewählt. Den resultierenden Vertrauensverlust haben sich die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Thunersee selbst eingebrockt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt