Zum Hauptinhalt springen

Murray siegt und bedrängt Djokovic

Andy Murray untermauert mit seinem dritten Triumph in Shanghai seine Ambitionen, Novak Djokovic von der Spitze der Weltrangliste zu verdrängen.

Zehnter Final 2016, sechster Titel: Andy Murray (ATP 2).
Zehnter Final 2016, sechster Titel: Andy Murray (ATP 2).
AFP

Im Endspiel des Masters-1000-Turniers von Shanghai liess Andy Murray dem Spanier Roberto Bautista Agut keine Chance. In nur 97 Minuten bezwang er die Nummer 18 der Welt mit 7:6, 6:3. Bautista Agut hatte in der Runde zuvor den Weltranglistenersten Novak Djokovic ausgeschaltet.

Murray sicherte sich seinen sechsten Titel des Jahres, den dritten nach 2010 und 2011 in Shanghai. Seit dem French-Open-Final Mitte Juni, den er gegen Djokovic verlor, hat er fünf von sieben Turnieren gewonnen und einzig am US Open das Endspiel verpasst. In Flushing Meadows bedeutete Kei Nishikori in den Viertelfinals Endstation.

Murray, der Wimbledon- und Olympiasieger, wahrte sich damit die Chance, Djokovic noch in diesem Jahr von der Spitze der Weltrangliste zu verdrängen. Dessen Vorsprung ist in dieser Woche von 3695 auf weniger als 2500 Punkte zusammengeschmolzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch