Zum Hauptinhalt springen

Jäger gelingt erstes Bild eines Wolfes im Glarnerland

Ein Jäger hat nahe Mollis einen männlichen Wolf beobachtet. Mittels DNA-Analyse wird nun untersucht, ob ein jüngst gerissenes Schaf auf sein Konto geht.

Erwischt: Einem Jäger gelang es, Aufnahmen des Wolfes zu machen.
Erwischt: Einem Jäger gelang es, Aufnahmen des Wolfes zu machen.
Amt für Jagd und Fischerei/Toni Keller jun.

Im Kanton Glarus ist ein Wolf unterwegs: Vom Tier gibt es eine Videoaufnahme. Sie ist der erste bildliche Nachweises eines Raubtiers im Glarnerland seit der Rückkehr der Wölfe in die Schweiz Mitte der 1990er Jahre.

Der unbekannte Wolf wurde am vergangenen Freitag von einem Jäger auf der Hochwildjagd oberhalb von Mollis im nördlichen Kantonsteil beobachtet, wie die Glarner Jagdbehörden am Dienstag mitteilten. Dem Jäger gelang es, das Raubtier auf Video festzuhalten. Zu erkennen ist laut Behördenangaben ein männlicher Wolf.

Hat der Wolf ein Schaf gerissen?

Untersucht wird nun mit einer DNA-Analyse, ob ein gerissenes Schaf mit der Wolfsbeobachtung im Zusammenhang steht. Das getötete Nutztier wurde am Montag im Talgebiet gefunden. Sollte es sich um einen Riss eines Wolfs handeln, besteht die Möglichkeit, die Herkunft des Raubtieres zu bestimmen.

2014 wurde im Gebiet der Wiggisalp oberhalb Netstal ein Wolf aufgrund der DNA an gerissenen Schafen nachgewiesen. Es handelte sich um einen jungen Rüden, der im Calanda-Rudel aufgewachsen war und das Streifgebiet hatte verlassen müssen. Kurz nachdem er das Glarnerland hinter sich gelassen hatte, wurde er in Schlieren (ZH) von einem Zug überfahren und getötet.

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch