Guardiola nimmt Xhaka in Schutz

Der Trainer von Manchester City hat Verständnis für den Ausraster des Schweizer Nationalspielers nach den Buhrufen der Arsenal-Fans.

  • loading indicator

Granit Xhaka bekommt nach seinem Ausraster am letzten Wochenende in der Partie gegen Crystal Palace Rückendeckung von Man-City-Coach Pep Guardiola. «Ich verstehe Xhaka, dass man in gewissen Momenten emotional sein kann. Manchmal verlierst du einfach die Kontrolle», sagte der Spanier bei der Pressekonferenz vor der Partie seines Teams gegen Southampton.

Der Schweizer Mittelfeldspieler wurde beim 2:2 gegen Crystal Palace in der 61. Minute nach einer durchzogenen Leistung ausgewechselt und vom Publikum ausgepfiffen. Xhaka schrie mehrere Male «fuck off» Richtung Tribüne und forderte die Fans dazu auf, weiterzupfeifen. Dann verschwand er in der Kabine.

In den Tagen danach wurde der Basler für sein Verhalten nicht nur auf den sozialen Medien von den eigenen Fans kritisiert, sondern auch öffentlich von seinem Trainer Unai Emery, der sagte: «Das war ein Fehler von ihm.» Emery strich Xhaka auch aus dem Kader für das Spiel von diesem Wochenende gegen Wolverhampton.

Doch City-Trainer Guardiola findet, dass die Reaktion Xhakas nur menschlich war: «Wir müssen unsere Fans respektieren. Vielleicht bin ich nicht der richtige für diese Worte, weil auch ich mich manchmal nicht kontrollieren kann.»

Und Guardiola sagte auch: «Ich bin mir sicher, dass alle Spieler, Xhaka inklusive, alles für Arsenal geben. Die ganze Sache wird bald vergessen sein, und Xhaka wird zurückkommen und zeigen, was für ein unglaublicher Spieler er ist.»


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

tmü

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt