Ehemann von freigesprochener Christin bittet um Asyl

Seine wegen angeblicher Blasphemie verurteilte Frau und die gemeinsamen Kinder seien in Pakistan nicht mehr sicher, sagt Ashiq Masih.

Regierung beugt sich den Islamisten: Die wegen angeblicher Blasphemie verurteilte Christin Asia Bibi bleibt in Pakistan weiterhin in Haft. Video: Storyful/Tamedia

Nach dem Freispruch einer wegen Gotteslästerung verurteilten Christin in Pakistan hat ihr Ehemann westliche Staaten um Asyl gebeten. Er fürchte um das Leben seiner Frau, sagte er in einem gegenüber der Deutschen Welle.

Asia Bibi war am Mittwoch nach acht Jahren in der Todeszelle vom Obersten Gericht in Islamabad freigesprochen worden. Daraufhin hatte die radikalislamische Gruppe Tehreek-e-Labaik Pakistan (TLP) landesweite Strassenproteste organisiert. Die Proteste endeten nach einem Abkommen der TLP mit der Regierung. Demnach will Islamabad einen Revisionsantrag gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts zulassen und Bibi am Verlassen des Landes hindern.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt