Zum Hauptinhalt springen

«Den Werkzeugkasten der Examinatoren erweitern»

Werden in zehn Jahren an der ETH nur noch Onlineprüfungen geschrieben?

Ich denke nicht. Das ist auch nicht unser Ziel. In manchen Bereichen machen herkömmliche Prüfungen nach wie vor mehr Sinn. In der Mathematik zum Beispiel arbeitet man bei der Ableitung von Formeln bis heute mit Papier und Stift. Onlineprüfungen sollen den Werkzeugkasten der Examinatoren sinnvoll erweitern. Das gilt vor allem für Studienrichtungen, die durch die Digitalisierung geprägt werden. Ein naheliegendes Beispiel ist die Informatik. Es macht mehr Sinn, direkt am Computer zu programmieren, statt den Code von Hand aufzuschreiben.

Werden die Prüfungen somit praxisnäher?

Onlineprüfungen sind in vielen Bereichen authentischer. Wir sind überzeugt, dass kompetenzorientierte Prüfungen mit einem hohen Praxisbezug die Motivation der Studierenden fördern. Heute ist die Software ein wichtiges Arbeitswerkzeug – wenn sich diese nicht in der Prüfung einsetzen lässt, müssen die Aufgabenstellungen abstrahiert werden, was für die Studierenden demotivierend ist. So lernt man nur für die Prüfung, verbessert aber nicht die Kompetenzen.

Welche weiteren Vorteile ergeben sich für die Studierenden?

Von den Examinatoren, die Freitextaufgaben einsetzen, hören wir, dass die Antworten qualitativ besser werden. Die meisten Studierenden fühlen sich wohler, wenn sie Texte am Computer schreiben können, weil sie dies gewohnt sind und sich Texte leichter redigieren lassen. Da Handschriften die Bewertung der Examinatoren beeinflussen, erhöht sich auch die Fairness.

Verbessert die neue Technologie auch die Qualität der Prüfungen?

Ja, Onlineprüfungen bieten grosse Chancen für die Qualitätssicherung, weil viele Daten vorhanden sind, die man nutzen kann, um die Aufgabenstellungen zu verbessern. Da entsprechende Statistiken nach der Prüfung einfach zur Verfügung stehen, werden die Daten auch eher genutzt.

An der Uni Zürich musste vor einem Jahr wegen eines Serverabsturzes eine Prüfung wiederholt werden. Wie pannenanfällig sind die Onlineprüfungen?

Wie bei jeder neuen Technologie kann man Störungen nicht ganz ausschliessen, deshalb ist es wichtig, dass man gut vorbereitet ist. Vor den Prüfungen testen wir alle Komponenten eingehend, und während der Prüfung ist Support vor Ort. So können wir sehr schnell reagieren, wenn ein Problem auftritt. Ist eine Unterbrechung nötig, gibt es eine Checkliste für das Vorgehen, um die Gleichbehandlung der Kandidaten zu gewährleisten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch