Zum Hauptinhalt springen

Dem Schutz der Landschaft soll Rechnung getragen werden

Im Herbst können Steffisburgs Stimmberechtigte an der Urne über die vorgelagerten Ein- und Aufzonungen befinden. Vorher legt die Gemeinde die Vorlagen nochmals auf.

Vom Kreisel an der Stockhornstrasse soll die Hodelmatte (hinten) erschlossen werden. Der Erschliessungsstrasse fällt ein Stück des Landschaftsschutzgebietes zum Opfer. Das rief Einsprecher auf den Plan.
Vom Kreisel an der Stockhornstrasse soll die Hodelmatte (hinten) erschlossen werden. Der Erschliessungsstrasse fällt ein Stück des Landschaftsschutzgebietes zum Opfer. Das rief Einsprecher auf den Plan.
Christoph Gerber

Mehr Abstellplätze für Autos, ein höherer Stellenwert für den Landschaftsschutz und ein Kompromiss bei den Gebäudehöhen. Das sind zentrale Punkte, die die Gemeinde Steffisburg aufgrund von Einsprachen in Sachen Ortsplanung angepasst hat. Doch von vorne: Im Oktober und November konnten sich Bürgerinnen und Bürger zu den geplanten Ein- und Aufzonungen in den Gebieten Au/Hodelmatte, Stockhornstrasse und Glättimüli sowie zur Überbauungsordnung (ÜO) Nr.95, «Erschliessung Hodelmatte», äussern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.