Zum Hauptinhalt springen

Sitzung des Thuner StadtratsNächster Schritt für Schärmehof-Projekt

Das Parlament bewilligte eine Zonenplanänderung – und sagte so Ja zur Erweiterung des Altersheims Schärmehof mit einem Neubau. Es gab aber auch kritische Voten.

Auf dem Landstück entlang des Länggässli (rechts) soll eine Erweiterung des Altersheims Schärmehof entstehen. Dafür ist eine Zonenplanänderung nötig, die der Stadtrat gutgeheissen hat.
Auf dem Landstück entlang des Länggässli (rechts) soll eine Erweiterung des Altersheims Schärmehof entstehen. Dafür ist eine Zonenplanänderung nötig, die der Stadtrat gutgeheissen hat.
Foto: Michael Gurtner

Ein bis zu 19 Meter hoher Neubau mit 25 Pflegeplätzen, rund 40 Alterswohnungen und einem Restaurant, daneben eine halböffentliche Gartenanlage: Das ist auf einer Wiese zwischen der Strättligenstrasse und dem Länggässli geplant – als Ergänzung zum benachbarten Alters- und Pflegeheim Schärmehof der Wefina Holding AG (wir berichteten). Investitionsvolumen: rund 20 Millionen Franken. Voraussetzung für den Bau: Dass der bestehende Zonenplan angepasst wird – denn heute befindet sich das Stück Land, das der Stadt gehört, in der Industriezone mit grundsätzlich maximal 11 Meter hohen Gebäuden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.