Zum Hauptinhalt springen

Berner BiberbabysNachwuchs bei den Marzili-Bibern

Im künstlichen Biberbau beim Marzili halten derzeit drei junge Nager ihre Mutter gehörig auf Trab.

Die Biberfamilie aus dem Marzili erhält Zuwachs: Drei kleine Fellknäuel haben kürzlich in der künstlichen Biberburg im Marzili das Licht der Welt erblickt. Sie «gehen Mama-Biber derzeit ordentlich auf den Wecker», schreibt die Stadt Bern zu einem Video, das sie am Dienstag auf ihrer Instagram-Seite veröffentlichte. Es zeigt, wie die übermütigen Jungen im Bau herumtollen und von der Mutter gesäugt werden:

Die Kleinen hätten den Biberbau noch nicht verlassen. Die jungen Nager können anfangs nicht tauchen und wagen sich deshalb nicht allein heraus. «An das Leben ausserhalb von Hotel Mama werden sie sich auf die harte Tour gewöhnen müssen», schreibt die Stadt weiter. Wenn die Zeit reif ist, würden sie von den Eltern einfach ins Wasser geworfen, bis sie sich ans Schwimmen gewöhnt haben.

Biber seit 2012 im Marzili

Die Stadt Bern hatte die künstliche Biberburg 2018 angelegt, weil der alte Bau im Bueberseeli der Sanierung weichen musste. Seit acht Jahren wohnt die Biberfamilie nun schon im Raum Marzili. Sie stammt von den Bibern ab, die bei den grossen Hochwassern 1999 und 2000 aus dem Tierpark ausgebrochen sind. Im Jahr 2013 hatte das Biberpärchen das erste Mal Jungtiere.

flo