Zum Hauptinhalt springen

Remis beim TabellenletztenNach Nsames Schlag ist YB ein Punkt gut genug

Die Young Boys tun sich in Liechtenstein schwer mit der Vaduzer Aufsässigkeit. Beim 0:0 wird Stürmer Jean-Pierre Nsame zum dritten Mal seit letztem Sommer des Feldes verwiesen.

Auf Biegen und Brechen: Nach dem Platzverweis gegen Nsame (stehend) erkämpfen sich die Young Boys in Vaduz einen Punkt.
Auf Biegen und Brechen: Nach dem Platzverweis gegen Nsame (stehend) erkämpfen sich die Young Boys in Vaduz einen Punkt.
Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Auf Vaduzer Seite erzittert das Aussennetz, und für eine Sekunde schauen sich alle verwundert an. Ist da tatsächlich noch ein Tor gefallen? Es wäre für die Young Boys beim Aufsteiger in Liechtenstein ein wahrhaft fürstlicher Lohn gewesen, hätten sie mit dieser Möglichkeit von Felix Mambimbi in der 82. Minuteder einzigen überhaupt für YB in Halbzeit zwei – noch das 1:0 erzielt und den Sieg davongetragen. Denn anders als gewohnt ist es nicht der Meister, der die Partie zuvor prägt.

Im Fürstentum geht es von Anfang an alles andere als vornehm zu und her. Zwischen dem Tabellenletzten Vaduz und Leader YB kommen an diesem kalten, klaren Nachmittag am Rhein kaum zwei Pässe nacheinander an. Gianluca Gaudinos Schuss aus 18 Metern ist nach zehn Minuten die beste Möglichkeit im gesamten ersten Umlauf. Die Gangart ist ruppig, der Boden tief, und schnell wird klar, dass YB mit spielerischer Klasse allein diesmal kaum zu Zählbarem gelangen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.