Muss ich im Notfall meinen Bruder unterstützen?

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Thema Geld.

Die Verwandtenunterstützungspflicht gilt nur für Verwandte in gerader Linie: Grosseltern, Eltern, Kinder.

Die Verwandtenunterstützungspflicht gilt nur für Verwandte in gerader Linie: Grosseltern, Eltern, Kinder.

(Bild: Keystone Gaetan Bally)

Andrea Fischer@tagesanzeiger

Unlängst war auf dieser Seite ein Artikel zur Verwandtenunterstützung zu lesen. Da hiess es, dass vermögende Personen ihren Verwandten in auf- und absteigender Linie unter die Arme greifen müssen, wenn diese in finanzieller Not sind. Müsste ich somit für meinen Bruder aufkommen, falls der seinen Lebensunterhalt nicht mehr selber bestreiten kann?

Nein. Die Verwandtenunterstützungspflicht gilt nur für Verwandte in gerader Linie – Grosseltern, Eltern, Kinder. Verwandte in der «Seitenlinie» sind davon nicht betroffen. Sie können somit nicht verpflichtet werden, Ihren Bruder zu unterstützen.


Andrea Fischer beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht, Sozialversicherungsrecht und Familienrecht. Senden Sie sie an geldundrecht@tamedia.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt