Mit der Kesb am Krankenbett

Neue Zahlen zeigen: Nur wenige Schweizer haben eine Patientenverfügung oder einen Vorsorgeauftrag. Die Folgen sind einschneidend.

Nicht für den Ernstfall bereit: Ohne rechtliche Vorsorge drohen in den letzten Tagen des Lebens böse Überraschungen. Foto: Esther Michel

Nadja Pastega@sonntagszeitung
Roland Gamp@sonntagszeitung

Am letzten Tag seines ersten Lebens machte sein Herz nicht mehr mit. Nach einem schweren Infarkt musste der 56-jährige Mann reanimiert werden. Auf der Intensivstation des Spitals Männedorf ZH wurde er künstlich beatmet. «Es war zunächst unklar, ob er die Wiederbelebung ohne Hirnschaden überstanden hatte», sagt Dominik Schneider, leitender Arzt in Männedorf. «Mit der Zeit stellte sich heraus, dass er vermutlich tatsächlich grössere Hirnschäden erlitten hatte und nicht ohne die lebenserhaltenden Maschinen wird leben können.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt