Zum Hauptinhalt springen

Fall Alboth im LiebefeldMilieumord oder eine militärische Abrechnung?

Ein Nordafrikaner hatte offenbar im April 1990 mehrmals mit dem Bajonett zugestochen. Aber dann kam eine Spur zu finsteren Armeekreisen ans Licht.

Am 18. April 1990 wird Herbert Alboth (75) erstochen in seiner Wohnung im Liebefeld aufgefunden.
Am 18. April 1990 wird Herbert Alboth (75) erstochen in seiner Wohnung im Liebefeld aufgefunden.
Illustration: Karin Widmer

Selten war der schöne Name «Liebefeld» so unpassend, wie an jenem Donnerstagabend im April 1990. Im gesichtslosen Könizer Aggloquartier rückten Polizei, Spurensicherung und Gerichtsmedizin an. Eine Haushälterin hatte in einem Wohnblock an der Wabersackerstrasse einen knapp bekleideten Toten gefunden, der mit mehreren Messerstichen umgebracht worden war. In dessen Wohnung stiessen die Beamten auf die finstere Rückseite des Liebefelds vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.