Zum Hauptinhalt springen

Standpunkt: Die BDP muss sich auf den Rückzug vorbereiten – im Interesse des Landes

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey ist sich treu geblieben. Sie, die sich immer dafür ausgesprochen hatte, dass Bundesräte wenn möglich auf das Ende einer Legislatur zurücktreten sollen, gab diese Woche ihren Rückzug per Ende Jahr bekannt.

Damit leistet sie ihren Beitrag zu einer Neuordnung der Verhältnisse nach den Herbstwahlen. Mit einer Vakanz im Bundesrat wird es einfacher, Veränderungen vorzunehmen. Und dafür ist es jetzt höchste Zeit.

Wie ein Automatismus läuft das übliche Ritual ab. Erbsenzähler aller Lager skizzieren politische Szenarien, prophezeien Wahlgang für Wahlgang die möglichen Optionen und feuern Signalraketen ab. Die Grünen drohen, die Freisinnigen reden standhaft ihre Perspektiven schön, die Christdemokraten gebärden sich als Strippenzieher, die Sozialdemokraten zieren sich, um interessant zu bleiben, die SVP lässt die Muskeln spielen, und die BDP erfindet ständig neue Auslegungen des Begriffs Konkordanz. Als ginge es um ein Gesellschaftsspiel. Als interessierte lediglich die Frage, wer am Schluss wen am raffiniertesten austrickst, um auf dem Bundesratssessel Platz nehmen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.