Zum Hauptinhalt springen

GV BernerlandbankMehrere Hundert Personen sassen vor dem Bildschirm

Erstmals wurde an der Generalversammlung der Bernerlandbank kein Mittagessen serviert. Wegen des Versammlungsverbots wurde sie live in die Häuser übertragen – und stiess auf recht grosses Interesse.

Michèle Etienne führte durch eine spezielle erste Generalversammlung der Bernerlandbank. Peter Ritters Absicht, von der Geschäftsführung in den Verwaltungsrat zu wechseln, hiessen die Aktionäre gut.
Michèle Etienne führte durch eine spezielle erste Generalversammlung der Bernerlandbank. Peter Ritters Absicht, von der Geschäftsführung in den Verwaltungsrat zu wechseln, hiessen die Aktionäre gut.
Foto: Beat Mathys

Es war die erste Generalversammlung der neuen Verwaltungsratspräsidentin Michèle Etienne. Es war auch jene Versammlung, an der sich mit Michael Elsaesser ein neuer Geschäftsführer der Bernerlandbank vorstellen wollte. Und Peter Ritter, der die Geschäfte des Instituts 16 Jahre lang führte, liess sich in den Verwaltungsrat wählen. Die Aktionärinnen und Aktionäre konnten die neuen Gesichter aber nicht persönlich kennen lernen, wegen der Corona-Massnahmen konnte die diesjährige Generalversammlung nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Anstatt an ein Publikum mit rund 2000 Personen richtete Michèle Etienne das Wort daher an eine Kamera. Ein paar Hundert Personen hätten die Liveübertragung zu Hause oder unterwegs mitverfolgt, teilt die Bank mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.