Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehr kann Magazin modernisierenMaterial zu reinigen, wird sicherer

Die Feuerwehr Steffisburg kann ihre Anlage zur Reinigung von Material und Kleidern moderner und sicherer machen. Der GGR hat 328’000 Franken bewilligt.

Nicht nur bei den Einsätzen selber sind Feuerwehrleute Gefahren ausgesetzt, sondern auch bei der Reinigung des Materials.
Nicht nur bei den Einsätzen selber sind Feuerwehrleute Gefahren ausgesetzt, sondern auch bei der Reinigung des Materials.
Foto: Patric Spahni

Feuerwehrleute sind nicht nur am Brandplatz Gefahren ausgesetzt. In den Unterlagen zur Sitzung des Grossen Gemeinderates (GGR) vom Freitagabend in Steffisburg steht, dass Studien zeigen, dass Feuerwehrleute ein erhöhtes Risiko haben, an Krebs zu erkranken. «Es wird davon ausgegangen, dass die Ursache dafür zumindest teilweise auf mangelhafte Einsatzhygiene und damit erhöhte Schadstoffbelastung zurückzuführen ist», ist da zu lesen.

Deshalb haben die Feuerwehren Thun, Spiez, Bödeli und Steffisburg zusammen mit der Betriebsfeuerwehr der BLS basierend auf übergeordneten Verordnungen ein Grundlagendokument zur Einsatzhygiene zu erstellt. Dazu gehört die sogenannte Schwarz-Weiss-Trennung für die Reinigung von Schutzausrüstung und Material.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.