Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schlafzimmer und viel Aufregung

Zwei humorvolle Einakter von zwei italienischen Komponisten: Theater Orchester Biel-Solothurn bringt Nino Rotas «La notte di un nevrastenico» und Giacomo Puccinis «Gianni Schicchi» mit Witz und Verve auf die Bühne.

Ein Toter und viele Verwandte: Szene aus «Gianni Schicchi»
Ein Toter und viele Verwandte: Szene aus «Gianni Schicchi»
Ben Zurbriggen

Humor ist, wenn man zweimal lacht. So lässt sich die Opernpremiere in Biel zusammenfassen. Gezeigt wurden zwei Werke zweier unterschiedlicher italienischer Tondichter. Nino Rota und Giacomo Puccini waren insofern Dissidenten, als sie modernen Kompositionstechniken ihr melodisches Können gegenüberstellten. Trotzdem hätte sich Puccini (1858–1924) wohl gewehrt, einen Abend im «Duett» mit Rota zu bestreiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.