Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wie der Rot-Grün-Mitte-Geist zur Selbstverständlichkeit wurde

Entspannte Gesichter des urbanen Aufbruchs, der erst noch kommen sollte – der Berner Gemeinderat mit Frauenmehrheit: Therese Frösch (GB), Theres Giger (FDP), Ursula Begert (SVP),  Joy Matter (Junges Bern, von links), Alfred Neukomm, Stadtpräsident Klaus Baumgartner (beide SP) und Kurt Wasserfallen (FDP, von links) im Mai 1993 vor dem Erlacherhof.
Wie versteinert nach dem Schock der rot-grünen Wende: Die Gemeinderäte Wasserfallen, Giger, Frösch, Matter, Neukomm, Bossart und Baumgartner am historischen Wahlabend des 6.?Dezember 1992.
1 / 2

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.