Zum Hauptinhalt springen

«Und de ganz Tag aperöle»

Teuflisch gut: Die Bernerinnen Meret Matter und Stefanie Grob haben Grimms «Der Teufel mit den drei goldenen Haaren» zum Zürcher Weihnachts­märchen verarbeitet.

Michael Feller
Angeschickert: Der Hofstaat erträgt den teuflischen König (rechts, Ludwig Boettger) nur dank Apéros.
Angeschickert: Der Hofstaat erträgt den teuflischen König (rechts, Ludwig Boettger) nur dank Apéros.
Tanja Dorendorf/zvg

«Ich bin jung, ich bin schön, lueged guet, ich bis gwöhnt», singt Felix, das Glückskind. Er ist mit einer zweiten Haut auf die Welt gekommen, dank der ihm alles gelingt. Zuletzt schlägt er den Teufel und erobert das Herz der Prinzessin Jeanne-Charlotte, kurz Scha-Scha. Märchenstoff aus Grimms Webstube.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen