Zum Hauptinhalt springen

Lauter Wortmüll

Von rezyklierten Floskeln, die sich im Gehirn einnisten.

Ich sammle Sätze. Keine weisen, klugen, geistreichen. Es sind unsinnige, unlogische, häufig auch vollkommen dumme Sätze. Irgendwo aufgeschnappt und zu nichts nütze. Wobei «sammeln» eigentlich das falsche Wort ist. Ich tue das nicht aktiv. Korrekterweise müsste ich also sagen: Die Sätze sammeln sich an – ob ich will oder nicht.

Irgendwo in einem gottverlassenen Winkel meines Oberstübchens bleiben sie hängen, modern und müffeln vor sich hin. Un­tote, die nur darauf warten, irgendwann unversehens das Bewusstsein heimzusuchen. «Brexit heisst Brexit» ist etwa so ein Satz. Reiner Wortmüll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.