Zum Hauptinhalt springen

Der Wiederentdeckte

Der Berner Künstler Rudolf Häsler war einst mächtiger Staatsmann auf Kuba. Und einer der frühen Fotorealisten. Trotzdem sagt sein Name den meisten nichts. Dieses Jahr entdeckt ihn das Publikum wieder – aktuell durch einen Dokfilm und eine Ausstellung in Roggwil.

Stefanie Christ
Rudolf Häsler in seinem Atelier in Barcelona.
Rudolf Häsler in seinem Atelier in Barcelona.
zvg

Gerhard Richter. Franz Gertsch. Rudolf Häsler. Rudolf wer? Der 1927 in Interlaken geborene Künstler war einer der ersten fotorealistischen Maler, doch erinnert sich heute kaum jemand an seinen Namen. Das ist gleich doppelt merkwürdig.

Zum einen, weil er mit seinen farbintensiven Gemälden von Hausfassaden oder Monumenten ein beeindruckendes Œuvre schuf. Zum anderen, weil Häsler nach der Revolution in Kuba das Amt des Direktors für Kunstgewerbe innehatte und somit als ranghöchste Ausländer galt – nach dem Argentinier Che Guevara, versteht sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen