Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung RinggenbergLeitungsnetz kann erneuert werden

Mit der Realisierung des Fernwärmenetzes können auch Werkleitungen ersetzt werden. Ringgenbergs Gemeindebürger genehmigten hierfür 280’000 Franken – ohne Wenn und Aber.

Diagonal und dem linken Rand des Zebrastreifens entlang sollen auch die Trinkwasser- und Elektroleitungen unter der Kantonsstrasse im Bereich des Hotel-Restaurants Bären (l.) in Ringgenberg ersetzt werden. Dies geschieht gleichzeitig mit dem Bau der Fernwärmeleitung. Für den gesamten Ersatz der Leitungen im Abschnitt Ällmetli–Burgweg hat die Gemeindeversammlung vom Dienstagabend einen Verpflichtungskredit von 280’000 Franken bewilligt.
Diagonal und dem linken Rand des Zebrastreifens entlang sollen auch die Trinkwasser- und Elektroleitungen unter der Kantonsstrasse im Bereich des Hotel-Restaurants Bären (l.) in Ringgenberg ersetzt werden. Dies geschieht gleichzeitig mit dem Bau der Fernwärmeleitung. Für den gesamten Ersatz der Leitungen im Abschnitt Ällmetli–Burgweg hat die Gemeindeversammlung vom Dienstagabend einen Verpflichtungskredit von 280’000 Franken bewilligt.
Foto: Hans Urfer

«Uns liegt viel daran, dass das Fernwärmenetz ein Erfolg wird», sagte Ringgenbergs Gemeindepräsident Samuel Zurbuchen am Dienstagabend vor den 54 Stimmberechtigten. Dagegen hatten die Männer und Frauen an der Gemeindeversammlung in der Burgseelihalle nichts einzuwenden. Anders ist das einstimmige und diskussionslose Abstimmungsergebnis zum 280’000-Franken-Kredit für den Ersatz der Werkleitungen im Abschnitt Ällmetli–Burgweg nicht zu deuten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.