Zum Hauptinhalt springen

Letzte EhreLeichnam von John Lewis im Kapitol aufgebahrt

Zum Abschied des Bürgerrechtlers und Kongressabgeordneten John Lewis wurde dessen Leichnam durch Washington gefahren und dann im US-Kapitol aufgebahrt. Diese Ehre wird nur wenigen Persönlichkeiten zuteil.

80-jährig verstorben: Der Leichnam des Bürgerrechtlers John Lewis ist im US-Kapitol aufgebahrt worden. (27. Juli 2020)
80-jährig verstorben: Der Leichnam des Bürgerrechtlers John Lewis ist im US-Kapitol aufgebahrt worden. (27. Juli 2020)
Keystone/Matt McClain
Die Zeremonie in der Rotunda des Kapitols wird nur wenigen amerikanischen Persönlichkeiten zuteil.
Die Zeremonie in der Rotunda des Kapitols wird nur wenigen amerikanischen Persönlichkeiten zuteil.
Keystone/J. Scott Applewhite
Die Flaggen des Kapitols wehen auf halbmast, als der Leichnam von John Lewis ankommt.
Die Flaggen des Kapitols wehen auf halbmast, als der Leichnam von John Lewis ankommt.
Keystone/Leah Millis
1 / 8

Nach dem Tod des Bürgerrechtlers und Kongressabgeordneten John Lewis ist dessen Leichnam im US-Kapitol aufgebahrt worden. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, erinnerte am Montag bei einer Zeremonie im Kuppelsaal an die Worte Lewis’ vor 57 Jahren: «Unsere Gemüter, Seelen und Herzen können nicht zur Ruhe kommen, bis Freiheit und Gerechtigkeit für alle Menschen existieren.»

Die Worte seien noch heute wahr, sagte Pelosi sichtlich gerührt. Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, würdigte den Demokraten Lewis als «Friedensstifter». An der Zeremonie nahmen nur geladene Gäste teil. Lewis starb am 17. Juli im Alter von 80 Jahren.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Vize-Präsident Mike Pence ehrten den Verstorbenen.
Video: 20 Minuten

Leichenwagen passiert Lincoln Memorial

Im Anschluss an die Zeremonie sollten Bürger bis einschliesslich Dienstag Abschied von dem Weggefährten des Bürgerrechtlers Martin Luther King nehmen können. Wegen der Corona-Pandemie soll der Sarg für die Öffentlichkeit am oberen Ende der Treppen an der Ostfront des Kapitols aufgebahrt werden.

Vor der Ankunft am Kapitol war der Sarg vom Militärstützpunkt Andrews aus durch die Hauptstadt gefahren worden. Der Leichenwagen passierte das Lincoln Memorial, wo Lewis bei dem «Marsch auf Washington» 1963 unter anderem mit King vor mehr als 200’000 Menschen ein Ende der Rassendiskriminierung in den USA gefordert hatte. Zudem passierte der Wagen den kürzlich in «Black Lives Matters Plaza» benannten Abschnitt der 16. Strasse unweit des Weissen Hauses – Schauplatz wochenlanger Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd.

Trump besucht Sarg nicht

Präsident Donald Trump sagte am Montag, er werde anlässlich des Abschieds von Lewis nicht das Kapitol besuchen. Trump hatte am Tag nach Lewis’ Tod das Herabsetzen der Flaggen auf halbmast angeordnet. Lewis galt als Kritiker Trumps.

Die Zeremonie in der Rotunda des Kapitols wird nur wenigen amerikanischen Persönlichkeiten zuteil. Lewis gehört seit 1852 zu lediglich etwas mehr als 30 Persönlichkeiten, denen die Ehre erwiesen wurde, nach ihrem Tod im Kapitol aufgebahrt zu werden.

SDA/chk