Zum Hauptinhalt springen

Diese Hecken sollte man verbieten

Die formgeschnittenen Kirschlorbeer-Hecken sind nicht nur langweilig, sondern schädlich für die Umwelt. Es gibt viele Alternativen.

Diese formgeschnittene Hecke überzeugt betreffend Sichtschutz, jedoch weniger punkto Biodiversität. Foto: Getty Images
Diese formgeschnittene Hecke überzeugt betreffend Sichtschutz, jedoch weniger punkto Biodiversität. Foto: Getty Images

Im Siedlungsraum haben Hecken in erster Linie die Funktion eines Sichtschutzes. Sie vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit, der Intimität. Zusätzlich zum physischen Sichtschutz stecken die Hecken auch das Revier ab: Hier ist mein, drüben dein. Werden beim Pflanzen die gesetzlichen Grenzabstände eingehalten, sollte ein friedliches Nebeneinander möglich sein. Doch allzu oft sorgen Hecken für nachbarschaftlichen Zwist, zum Beispiel dann, wenn ein Strauch oder ein Baum etwas gar wachsfreudig ist und über die Grundstücksgrenze ragt. Deshalb sollte, wer eine Hecke zu pflanzen gedenkt, dem abgrenzenden Grün von Anfang an grosszügig Raum zugestehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.