Zum Hauptinhalt springen

Ein Onlineshop nach Mamis Geschmack

Mütter wissen am besten, was ihren Kleinen gefällt, dachte Sarah Haerden. Heute verkauft sie in ihrem Burgdorfer Onlineshop «Pfüderi» von Mamas hergestellte Kleidung.

Sarah Haerden (links, mit Mona) und Andrea Friedli (mit Timon) verkaufen über den Onlineshop Pfüderi Kinderkleider von Mütter für Mütter.
Sarah Haerden (links, mit Mona) und Andrea Friedli (mit Timon) verkaufen über den Onlineshop Pfüderi Kinderkleider von Mütter für Mütter.
Thomas Peter

Alles begann mit Mona. Keine drei Wochen nach der Geburt ihrer Tochter, die Sarah Haerden als «sehr einfaches Baby» beschreibt, fasste die junge Mutter einen Plan. «Der Anlass waren die vielen Geschenke, die man zur Geburt erhält und für die man gar nicht alle Verwendung findet», erzählt sie. Ihre Idee: ein Onlineshop mit Kinderkleidern und anderen Geschenken, ausgewählt von einer Mutter, einer Expertin also. Das alleine war noch kein bahnbrechendes Vorhaben. Doch Sarah Haerden wollte ihre Ware nicht nur von Kinderkleiderlabels beziehen, sondern in erster Linie von kreativen Müttern. «Ich entdeckte bald, dass viele gute Ideen haben, aber nicht die Zeit, sie zu vermarkten», sagt sie. Haerden aber liegt als Tochter eines Marktfahrers der Verkauf in den Genen. Kaum stand die Idee fest, begann die Suche nach kreativen Müttern. Social-Media-Plattformen wie Facebook kamen da gerade richtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.