Zum Hauptinhalt springen

Der Bart hat viele Gesichter

In den Städten gibt es mittlerweile mehr Bärte als Büsche, und auch auf dem Land sind die Männer verrückt nach Gesichtsbehaarung. Wer kann, lässt wuchern – Schnäuze und Bärte liegen mehr denn je im Trend.

Backenbart: Dieser wildwuchernde Bart passt zu harten Kerlen wie Lemmy von der Band Motörhead.
Backenbart: Dieser wildwuchernde Bart passt zu harten Kerlen wie Lemmy von der Band Motörhead.
Keystone
Hollywoodian: Der Star unter den Bartstilen passt zu charmanten Abenteurern wie dem Schauspieler Brad Pitt.
Hollywoodian: Der Star unter den Bartstilen passt zu charmanten Abenteurern wie dem Schauspieler Brad Pitt.
Keystone
Buch: «Anything Grows», herausgegeben von Jörg Scheller und Alexander Schwinghammer, Franz-Steiner-Verlag, ca. Fr. 45.–.
Buch: «Anything Grows», herausgegeben von Jörg Scheller und Alexander Schwinghammer, Franz-Steiner-Verlag, ca. Fr. 45.–.
zvg
1 / 7

Seit dem vergangenen Wochenende trägt Madison Rowley offiziell den schönsten Bart der Welt. Der vermutlich junge Amerikaner – durch seinen voluminösen Vollbart ist das Alter schwer zu erkennen – schwang bei der diesjährigen Bart-Weltmeisterschaft in Portland im US-Bundesstaat Oregon obenaus. Und schrieb damit das jüngste Kapitel in der Geschichte des Gesichtshaarwuchses.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.