Zum Hauptinhalt springen

Was Frau über Lohngleichheit wissen muss

Die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern gehen nur langsam zurück. Arbeitgeber erklären die bessere Bezahlung von Männern mit objektiven Faktoren.

Auch qualifizierte Frauen sind nicht vor Lohndiskriminierung geschützt: Adecco-Mitarbeitende an einer Sitzung. (9. August 2009)
Auch qualifizierte Frauen sind nicht vor Lohndiskriminierung geschützt: Adecco-Mitarbeitende an einer Sitzung. (9. August 2009)
Keystone

Die jüngste Erhebung des Bundesamtes für Statistik vom Dezember zeigt zweierlei. Erstens nehmen die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern weiter ab. Doch zweitens gehen die Unterschiede nur sehr langsam zurück. Im privaten Sektor verdienen Frauen durchschnittlich noch immer 23,6 Prozent weniger. Der diskriminierende Anteil, also die nicht objektiv erklärbare Lohndifferenz, verharrt seit Jahren auf fast gleichem Niveau. Er macht rund 40 Prozent der gesamten geschlechtsspezifischen Lohndifferenz aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.