So geht ganz natürlich Waschen

Januarloch-Kalender

Waschen mit selbstgemachtem Waschmittel – funktioniert das? Unsere Autorin hat es ausprobiert und ist positiv überrascht.

Kernseife, Waschsoda und Wasser aufkochen – fertig ist das selbstgemachte Waschmittel.

Kernseife, Waschsoda und Wasser aufkochen – fertig ist das selbstgemachte Waschmittel.

(Bild: Mirjam Comtesse)

Mirjam Comtesse

Ich liebe den Duft frischer Wäsche. Wie wundervoll, wenn es in der ganzen Wohnung nach «Blumenfantasie» oder «Sommergefühl» riecht. Und was gibt es Schöneres, als sich in ein frisch bezogenes, duftendes Bett fallen zu lassen? Es gibt Leute, die finden, mein Verbrauch an Waschmittel sei masslos übertrieben. Ich würde das eher so formulieren: Ich bewege mich an der oberen Grenze.

Und jetzt soll ich also selbstgemachtes Waschmittel ausprobieren? Weiss-gräulich schwappt es im Einmachglas hin und her, in dem ich es von meiner Arbeitskollegin erhalten habe. Riechen tut es nach gewöhnlicher Haushaltsseife. Die Hauptinhaltsstoffe kann ich nur erahnen. Es sind Kernseife und Waschsoda. Im Internet lese ich, dass man bei Bedarf ätherisches Öl hinzufügen kann. Gute Idee. Ich wähle meinen Lieblingsduft aus, den ich damals in den 90er-Jahren, als Öllämpchen total in waren, fast jeden Tag geschnuppert habe: Opium.

So, jetzt duftet es schon mal anmächelig. Aber welche Wäsche wähle ich? Die dreckigen Kinderkleider! Das ist der absolute Härtetest. Werden die sauber und einigermassen wohlriechend, lasse ich mich vielleicht bekehren. Ich sehe ja den Sinn dahinter, auf industriell hergestelltes Waschmittel zu verzichten. Um die Umwelt zu schonen, bin ich durchaus zu Kompromissen bereit. Sie dürfen einfach nicht allzu weh tun.

Als ich die Wäsche eine Stunde später aus der Waschmaschine nehme, bin ich angenehm überrascht. Es duftet frisch. Vielleicht nicht gerade nach einem Blumenmeer, aber immerhin nach ein paar Blümchen. Damit kann ich gut leben. Mein Fazit: ich mache es wieder. Das nächste Mal bereite ich mir das Flüssigwaschmittel sogar selber zu. Dazu braucht man nur 60 Gramm geriebene Kernseife, 4 Esslöffel Waschsoda sowie zwei Liter Wasser. Alles in einem Topf aufkochen lassen und später in einem verschliessbaren Behälter aufbewahren. Bleibt nur noch eine Frage: Darf ich denn jetzt meine Wäsche noch in den Tumbler tun? Oder macht das meine Ökobilanz gleich wieder kaputt? Ich fürchte: Ja.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt