Zum Hauptinhalt springen

Nordisches Duo

Zwei schmucke Städte am Wasser: Die Designhauptstadt Helsinki lädt ein zu Inselbesuchen, Tallinn zur Rückkehr ins Mittelalter.

Protestantisch karg: Der Dom von Helsinki. (7. Januar 2013)
Protestantisch karg: Der Dom von Helsinki. (7. Januar 2013)
Reuters
Der Amtssitz von Präsident Sauli Niinistö: Der Präsidentenpalast im Zentrum Helsinkis. (6. Dezember 2005)
Der Amtssitz von Präsident Sauli Niinistö: Der Präsidentenpalast im Zentrum Helsinkis. (6. Dezember 2005)
Reuters
Filigrane Muster und knallige Farben: Zwei Tänzerinnen in traditioneller estnischer Kleidung am Kulturtag in Tallinn. (6. August 2011)
Filigrane Muster und knallige Farben: Zwei Tänzerinnen in traditioneller estnischer Kleidung am Kulturtag in Tallinn. (6. August 2011)
Reuters
1 / 7

Städtetrips müssen nicht stressig sein. Wer Helsinki von St. Petersburg aus erreicht, findet in der finnischen Hauptstadt einen idealen Ort zum Erholen, Abhängen, zum Zur-Ruhe-Kommen oder neudeutsch: Entschleunigen. Sie ist nicht prallvoll mit First-Class-Sehenswürdigkeiten, die man abklappern muss (unter dem Druck des «So bald kommen wir hier nicht mehr hin»). Sie ist keine Party­hochburg, nicht einmal im Sommer (im Winter halten alle Finnen ihren Winterschlaf).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.