Zum Hauptinhalt springen

Ein Kämpfer für das Gute

Im Militär bei den Grenadieren, in der Küche bei den härtesten Lehrmeistern: Der Spitzenkoch Gregor Smolinsky zelebriert in der Sihlhalde die Kunst der klassischen französischen Küche.

Kämpft für Aromen und Geschmäcker: Sihlhalde-Chef Gregor Smolinsky.
Kämpft für Aromen und Geschmäcker: Sihlhalde-Chef Gregor Smolinsky.
Stefan Jermann

Er sei ruhiger geworden, sagt Gregor Smolinsky. 34 Jahre alt, 16-«Gault Millau»-Punkte-Koch. Sein Bein schlägt während des Gesprächs einen wilden Takt, mitten in den Sätzen steht er auf, geht in die Küche, kommt zurück, fragt, ob man einen Kaffee wolle, sitzt ab und beantwortet den Rest der Frage. Seit er Vater sei, habe sich sein Wettbewerbsdrang gemildert; es seien andere Dinge wichtig geworden in seinem Leben. Doch Gregor Smolinsky ist ein Kämpfer. Noch immer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.