Zum Hauptinhalt springen

In Afrika wird es für eine Minute Nacht

Tausende verfolgten im Sibiloi-Park in Kenia die totale Sonnenfinsternis. Diese war auch in anderen Ländern Afrikas, zum Teil im Süden Europas und im Osten der USA zu sehen.

Ein Mann tanzt im Sibiloi-Park in Kenia kurz vor der Sonnenfinsternis. (3. November 2013)
Ein Mann tanzt im Sibiloi-Park in Kenia kurz vor der Sonnenfinsternis. (3. November 2013)
AFP
Auch im New Yorker Stadtteil Queens war eine Teil-Sonnenfinsternis zu beobachten. (3. November 2013)
Auch im New Yorker Stadtteil Queens war eine Teil-Sonnenfinsternis zu beobachten. (3. November 2013)
AFP
Auch in Jerusalem hat sich der Mond bereits zwischen die Erde und die Sonne geschoben. (3. November 2013)
Auch in Jerusalem hat sich der Mond bereits zwischen die Erde und die Sonne geschoben. (3. November 2013)
Keystone
1 / 5

In Teilen von Afrika, Europa und der USA ist am Sonntag eine Sonnenfinsternis zu beobachten gewesen. In Kenia lockte das Phänomen Tausende Einheimische und Touristen in den Sibiloi-Park, dort war besonders gut zu beobachten, wie sich der Mond für einen Augenblick komplett vor die Sonne schob.

Auch in Äthiopien, in Gabun, im Kongo und in Uganda wurde es für eine Minute nachtschwarz. Allerdings trübte schlechtes Wetter vielerorts die Sicht.

In Südeuropa, darunter in Teilen Spaniens, Italiens und Griechenlands wurde die Sonne nur teilweise vom Mond bedeckt. Im Osten der USA schob sich der Mond schon kurz nach Sonnenaufgang zur Hälfte vor die Sonnenscheibe.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch